Automated Surveying-Intelligence Feature

Automated Surveying-Intelligence Feature

Cloud-basierte Software zur digitalen Inspektion von drohnenbasierten 3D-Modellen mit automatischer, KI-gestützter Schadenserkennung.

Projektbeschreibung

Die Twinsity GmbH ist ein 2019 gegründetes Technologie-Start-up mit einem Fokus auf digitale Inspektionen mithilfe von 3D-Modellen und Drohnendaten. Die Gründer Uwe & Fabien Chalas erkannten das Fehlen einer Lösung zur effizienten Nutzung von Terabytes von Drohnendaten und forschten benutzerfreundlichen Nutzungsmöglichkeiten. Seither ist das Team stetig gewachsen und wurde allen voran um IT-Entwickler ergänzt, die Experten in den Bereichen Blockchain, KI & Cloud Lösungen sind.

Eine der größten Herausforderungen im Inspektionsgewerbe ist die Unzugänglichkeit der zu inspizierenden Assets. Gerade zur Begutachtung von Autobahnbrücken sind mitunter Streckensperrungen notwendig, um die verwendeten Gerätschaften (wie bspw. Kräne) zu sichern. Neben der Notwendigkeit, dass die verantwortlichen Inspekteure persönlich vor Ort sein müssen, um sich ein realistisches Bild zu machen, spielt auch das Thema Sicherheit eine wichtige Rolle. Die bereits bestehende Software „TwinSpect“ ermöglicht die simultane Darstellung von fotorealistischen digitalen Zwillingen in Echtzeit und den dazugehörigen hochauflösenden Bildern. Mit diesem, von Twinsity bereits entwickelten, völlig neuartigen Algorithmus ist es möglich, 3D-Modelle aus Drohnendaten effizient über den Web-Browser auf einem handelsüblichen Endgerät auszuwerten, ohne dass die Qualität der hochauflösenden Fototexturen gesenkt werden muss. Diese Software vereinbart somit einen nutzerfreundlichen Zugang, der kollaboratives Arbeiten mit hochauflösender Visualisierung unterstützt. Mit der Distr@l-Förderung wird nun die Entwicklung und Integration einer KI-Funktion in die bestehende Software ermöglicht, um dann automatisch Schäden an den Objekten (wie bspw. Risse in einer Asphaltdecke, Vegetationsschäden oder Graffiti an Gebäuden) zu erkennen und zu analysieren. Hierfür greift das bereits vorhandene Twinsity-System auf künstliche neuronale Netzwerke zurück, die aus bestehenden Datensätzen zu den einzelnen Schadensklassen gewonnen werden. Auf dieser Basis ist auf lange Sicht auch der Vergleich von Modellen im Zeitverlauf und der damit zusammenhängenden Prognose von Schadensentwicklungen möglich. Die Vision besteht darin, die Software „Twinspect“ so zu erweitern, dass ein ganzheitliches Tool im Bereich des „Asset Lifecycle Management“ entsteht.

Die Anwendungsfelder sind die digitale Inspektion von Bauwerken und Gebäuden mittels hochauflösender und benutzerfreundlich darzustellender 3D-Modelle. Die automatische Schadenserkennung reduziert die Arbeitszeit, die ein Ingenieur für die Inaugenscheinnahme der Objekte in Anspruch nimmt, und die Möglichkeit einer digitalen Inspektion lässt wiederum aufwändige Teilsperrungen und gefährliche Vor-Ort-Inspektionen überflüssig werden. Die Software dient sowohl dem öffentlichen Sektor als auch privaten Unternehmen. Grundsätzlich kann diese für die Inspektion aller Assets genutzt werden, die eine bestimmte Größe haben und hierdurch schwer zugänglich sind. So ist bspw. abzusehen, dass der Vergleich von Schadenszuständen im Zeitverlauf für die Versicherungsbranche attraktiv sein kann.

Fördermittelgeber

Hessische Staatskanzlei - Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung
Distr@l Logo kurz

„Mit unserer High-End-Lösung made in Germany digitalisieren wir den Inspektionsprozess. Damit stellen wir allen am Prozess Beteiligten wie Drohnenspezialisten, Ingenieuren oder Anlagenbetreibern ein langfristiges und effizientes Infrastructure-Lifecycle-Management-Tool zur Verfügung.“

Fabien Chalas
CEO Twinsity GmbH

Dokumente

TWINSPECT product sheet

Impressionen